Seit einiger Zeit gibt es ein Schreiben des ADAC welches wir euch nicht vorenthalten wollen:

Die Lust an Geschwindigkeit kann schnell zum Verhängnis werden.
Motosportclubs bieten Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Leidenschaft
in „geregelte Bahnen“ zu lenken.

Die Unfallstatistik spricht eine eindeutige Sprache: 2016 starben auf
Mecklenburg-Vorpommerns Straßen neun Verkehrsteilnehmer aus der
Gruppe der 18- 24 Jährigen. Damit sind sie die Hauptrisikogruppe im
Straßenverkehr. Neben Unerfahrenheit sind Selbstüberschätzung und
Risikofreude Gründe für die tragischen Unfälle.

„Appelle mit erhobenem Zeigefinger bringen da nichts. Wir müssen die
Jugendlichen von der Straße holen und ihnen zeigen, wie man Gas geben
kann, ohne sich und andere zu gefährden“, erklärt Adi Schlaak, Vorstand für
Jugend und Sport beim ADAC Hansa e.V.

Adrenalinkick ohne Gemeingefährlichkeit bieten die 35 Motorsportclubs des
ADAC Hansa. Die Palette ist dabei groß: Kart, Slalom, Rallye, Rundstrecke,
Oldtimer, Speedway, Grasbahn, Trial und Motocross gehören dazu. Sogar
zwei Motoball-Clubs, bei dem Fußball auf Motorrädern gespielt wird, finden
sich in den Reihen des ADAC Hansa.

Im Verein kann man seine Leidenschaft ausleben und lernt gleichzeitig,
Verantwortung zu übernehmen. „Der lizenzierte Motorsport ist das Gegenteil
von gedankenlosem Rasen. Hier wird nach Aufsicht und nach Regeln
gefahren. Nur so lässt sich das Risiko minimieren. Und wenn trotzdem etwas
schiefgeht, ist schnell Hilfe da. Wer hingegen zum Beispiel alleine mit seiner
Cross-Maschine über die Felder pflügt, bringt nicht nur Anwohner gegen sich
auf, sondern ist bei einem Unfall schwer gefährdet, da sich keine
automatische Hilfskette in Gang setzt,“ betont Adi Schlaak.

Doch auch weitere Argumente sprechen für den Motorsport im Verein. Der
Bundesfinanzhof hat in einem wegweisenden Urteil bescheinigt, dass
Motorsport die Fitness erhöht und Wahrnehmungsvermögen,
Reaktionsfähigkeit und Feinmotorik trainiert.

Auch der Umweltschutz wird beim Motorsport mittlerweile groß geschrieben. „Alle
Veranstaltungen unterliegen strengsten Anforderungen in Sachen
Lärmemissionen, Abfallentsorgung und Naturschutz. Nur so bleibt der
Motorsport auch zukunftsfähig“, so Schlaak.
Der Einstieg in den Motorsport ist gerade für die Zweiradfraktion unkompliziert
und günstig. „Schon für ein paar Euro Jahresbeitrag kann man mit seiner
Maschine auf einer professionellen Motocross-Strecke trainieren. Das
Einfachste ist, sich direkt bei einem Verein über die Möglichkeiten zu
erkundigen. Nur keine Hemmungen! Wir helfen bei der Vermittlung sehr gerne
weiter“, ermuntert das Vorstandmitglied potentielle Interessenten.
Auf der Internetseite www.adachansa.de finden Sie die Kontaktdaten der
Sportabteilung des ADAC Hansa e.V., der Motorsportclubs sowie die Termine
aller Veranstaltungen.”

Das Dokument darf selbstverständlich weitergereicht werden, >HIER< findet ihr es als PDF file.


 

Die Unterlagen für den 5. Travering Clubslalom sind da und inzwischen sind auch schon einige Vornennungen zusammen gekommen.

Wer noch nicht genannt hat kann dies nur noch vor Ort tun. Der Zeitplan ist >HIER< einzusehen.

Flyer Slalom 2018